Präventivmedizin

Präventivmedizin

Die Präventivmedizin ist der Schlüssel zur Gesundheit von Gesunden und Kranken und hat die traditionelle etablierte Medizin revolutioniert. Sie umfasst weit mehr, als landläufig unter dem deutschen Begriff „Vorsorge” verstanden wird.

Dabei geht es vor allem darum, die individuellen Risikofaktoren des Menschen zu analysieren und dadurch das gesundheitskonforme Verhalten zu fördern.

    Unterteilen lässt sich die Präventivmedizin dabei in die folgenden Arten:

  • die Primäre-,
  • die sekundäre- und
  • die tertiäre- Prävention.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Vermeidung, Verzögerung und / oder Linderung von chronischen Erkrankungen und deren Folgen.

Während die etablierte Medizin im Regelfall erst tätig wird, wenn die Krankheit schon eingetreten ist, hat die Präventivmedizin zum Ziel, Krankheit aktiv zu verhindern.
Das Anwendungsfeld dabei ist weit gesteckt und umschließt jedes Lebensalter. Präventivmedizin ist ein wichtiger Schlüssel, um gesund alt zu werden.

Denn entscheidend für die Lebensqualität bis ins hohe Alter sind körperliche und geistige Fitness.
Die meisten Krankheiten, die zu Pflegebedürftigkeit und Bettlägerigkeit führen, gehören zu den sogenannten Wohlstandkrankheiten: Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselerkrankungen und in deren Folge Herzinfarkt, Schlaganfall, Osteoporose, Krebs und ganz besonders die Geiseln der Zukunft – neurodegenerativen Erkrankungen wie M. Parkinson, Demenz und M. Alzheimer.

Unser Leistungsspektrum in der Präventiven Medizin umfasst:

  • Patientenzentrierte Anamnese und ausführliche körperliche Untersuchung,
  • Ruhe-EKG,
  • Belastungs-EKG,
  • Kardiopulmonale Funktionsdiagnostik mittels Spiroergometrie,
  • 24-Stunden-EKG,
  • 24-Stunden Blutdruckmessung,
  • Abdomensonographie,
  • Beurteilung der Endothelfunktion,
  • Bestimmung der Herzfrequenzvariabilitat und des funktionellen Alters,
  • Detaillierte Blutanalyse zur Diagnose von Zucker- und Fettstoffwechselstörungen
    Impfungen als Präventivmedizin,
  • Impfungen sind eine der bedeutendsten und wirksamsten Maßnahmen in der Präventivmedizin und stellen einen Meilenstein in der Medizingeschichte dar,
  • Frühere Impfstoffe waren teils gefährlich – es wurden lebende Viren verwendet. Heute werden fast ausschließlich nur Fragmente von Viren/Bakterien/Toxine geimpft und die Gefahr eines Impfschadens ist dadurch deutlich geringer,
  • Alle von STIKO/RKI (ständige Impfkommission, Robert Koch-Institut) öffentlich empfohlene Impfungen werden in der Praxis durchgeführt,
  • Verwendet werden nur die modernsten und qualitativ hochwertigsten Impfstoffe,